Suchen Alles über Pfadi

Coronavirus: Eingeschränkte Aktivitäten ab Februar 2021 möglich

27. Januar 2021


Sportliche und kulturelle Freizeitaktivitäten für Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren sind auch in der aktuellen Lage ohne Einschränkungen erlaubt. Im Zusammenhang der Regelungen für Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre ist es ein übergeordnetes Ziel des Bundesrats, dieser Altersgruppe mit Blick auf ihre Entwicklung möglichst wenig Einschränkungen aufzuerlegen (vgl. Covid-19 Verordnung Besondere Lage Art. 6e und 6f). Das BASPO hat uns bestätigt, dass auch die Aktivitäten von Jugendorganisationen wie der Pfadi unter diese Regelungen fallen. Deshalb möchten wir die Möglichkeit schaffen, dass Abteilungen ab Februar 2021 wieder einzelne physische Aktivitäten im Rahmen der rechtlichen Vorgaben aufnehmen können. Dafür hat die PBS das Schutzkonzept für Pfadiaktivitäten angepasst.

Wichtig: Für alle Abteilungen sind die kantonal geltenden Regelungen sowie allfällige Kommunikationen und Vorgaben des Kantonalverbands bindend.

Wir empfehlen grundsätzlich, Nutzen und Risiken jeder geplanten Pfadiaktivität sorgfältig abzuwägen und in den Leitungsteams sowie mit dem Betreuungsnetzwerk zu besprechen. Unserer Meinung nach ist eine Mischung von analogen und digitalen Anlässen anzustreben. Besprecht und plant in eurem Leitungsteam:

  • Wann ist der richtige Zeitpunkt für die erste physische Aktivität? Für jede Pfadiabteilung ist dies abhängig von kantonalen und lokalen Regelungen, Vorgaben der Kantonalverbände, sowie anderen Faktoren wie beispielsweise Ferienzeiten oder bereits kommunizierten Daten von Aktivitäten.
  • Beachtet auch, dass die Kantonalverbände weitere Vorgaben für die Abteilungen machen können, wenn dies lokal sinnvoll ist. Die PBS unterstützt die Kantonalverbände in ihren Entscheidungen und bittet alle Abteilungen, deren Vorgaben nachzukommen.
  • Plant die Wiederaufnahme physischer Aktivitäten sorgfältig und kommuniziert dazu auch mit den Eltern. Nehmt allfällige Bedenken ernst und entscheidet, was für eure Abteilung passend und tragbar ist. Gerne erinnern wir euch in diesem Zusammenhang an die «Checkliste Kommunikation Schutzkonzept».

Einschränkungen bei Gruppengrösse Programm

Das angepasste Schutzkonzept für physische Pfadiaktivitäten findet ihr auf der Webseite der PBS. Zentral sind vor allem folgende Punkte:

  • Physische Aktivitäten finden nur im Freien statt
  • Verzicht auf Singen, gemeinsames Essen und Spiele mit Körperkontakt
  • Höcks finden weiterhin nur digital statt
  • Alle Leitenden sowie die Teilnehmenden der Pfadi-, Pio- und Roverstufe tragen in allen Situationen eine Maske
  • Gruppengrösse beschränkt (abhängig von der Stufe):
    • Biberstufe: max. 15 Personen (davon max. 5 Leitende)
    • Wolfsstufe: max. 15 Personen (davon max. 5 Leitende)
    • Pfadistufe: max. 15 Personen (davon max. 5 Leitende)
    • Piostufe: max. 5 Personen (inkl. Leitende)
    • Roverstufe: nur «Gute-Tat-/Service-Aktivitäten», max. 5 Personen

Als Pfadis haben wir versprochen, uns in der Gemeinschaft einzusetzen, in der wir leben. Ihr könnt die Gesellschaft unterstützen, in dem ihr eure Hilfe anbietet oder eurem Umfeld eine Freude bereitet. Beachtet dabei stets, dass ihr weder euch selbst noch eure Mitmenschen gefährdet. Mit kleinen Gesten und guten Taten könnt ihr und eure Pfadifreund*innen Grosses bewirken!

Absage nationaler Schnuppertag, 13. März 2021

Schweren Herzens sagen wir den nationalen Pfadi-Schnuppertag vom 13.03.2021 ab. Der Entscheid ist uns nicht leichtgefallen. Aufgrund der zusätzlich verschärften Massnahmen sehen wir jedoch keine Möglichkeit, dass bereits im März wieder öffentliche Werbeaktivitäten mit externen Kindern, Jugendlichen und Eltern durchgeführt werden können – auch wenn «normale» Pfadiaktivitäten (im gesetzlich erlaubten Rahmen) dann vermutlich stattfinden können.

Da der nationalen Schnuppertag leider bereits zum zweiten Mal ins Wasser fällt, empfehlen wir allen Abteilungen, einen alternativen Schnuppertag im 2021 (z. B. im Herbst) zu planen und durchzuführen, sobald die epidemiologische Lage dies wieder erlaubt. Auf ein neues nationales Datum haben wir aufgrund der unterschiedlichen Ferienkalender und bereits geplanten Anlässe bewusst verzichtet. Um trotzdem eine grosse Sichtbarkeit zu erreichen, stehen allen Abteilungen für ihre Schnuppertage 2021 die üblichen Werbemittel (Plakate, Flyer, Inserate) sowie, falls noch nicht verwendet, die Gutschrift von CHF 100.- für die Druckmaterialien zur Verfügung. Für bereits produzierte Plakate mit Datum im März werden bedruckbare Etiketten (inkl. neuem QR-Code zu aktualisierter Landingpage) zum Überkleben angeboten. Alle weiteren Informationen, zum Beispiel zum Ablauf der Bestellungen, werden den Abteilungen wie üblich über die kantonalen Schnuppertagskoordinator*innen spätestens im Mai 2021 kommuniziert.

Flexible Planung von Frühlingsaktivitäten

Die Lage bleibt leider unsicher. Es ist nur schwierig abzusehen, ab wann eine vorsichtige Rückkehr zur «Normalität» möglich sein wird. Sollte sich die Coronasituation wieder verschlimmern, ist jederzeit auch eine Verschärfung der Massnahmen durch den Bund und die Kantone denkbar.

Die PBS empfiehlt in Anlehnung an die Vorgaben des Bundesamts für Sport weiterhin, unbedingt auf Pfadiaktivitäten mit Übernachtung (Lager und Präsenzkurse) bis mindestens 28.02.2021 zu verzichten.

Trotzdem ermuntern wir euch, weiterhin an der (flexiblen) Planung für kommende Aktivitäten sowie für Frühlings- und Sommerlager festzuhalten. Ihr habt bisher mit Bravour unter Beweis gestellt, dass ihr der aktuell herausfordernden Situation mit Zuversicht begegnet und kreative Wege findet, damit die Pfadi in euren Köpfen, Händen und Herzen weiterlebt.